Montag, 23. Januar 2012

Der erste Monat des neuen Jahres

Hey Leute,

um eins vorweg zu nehmen, ja ich bin noch fleißig am trainieren. :)

Die letzten Wochen waren sehr schön für mich und ich kann wirklich behaupten, das ich stolz auf mich bin.

Mein Training habe ich nach meinen Gelübde so gut es geht eingehalten und ich muss sagen, es ist wirklich ein schönes Gefühl einfach durchgehend alles zu geben.

Klar, man hat immer mal wieder Lust auf etwas Süßes oder eine Pizza oder Chips....oh ja...Chips...oder Cola....oder ein schönes Schnitzel mit Sauce Hollandaise und dazu Pommes mit Ketchup und als Nachtisch....oh, ich drifte zu weit ab. Verzeiht! :D

Nein, aber ernsthaft, auch ein gutes Gewissen kann Belohnung genug sein, nach einem anstrengendem Trainingstag.

Am besten ich fange an euch über meinen neuen Lebensweg etwas mehr zu berichten. Das habe ich ja im letzten Post versprochen.


Für mich beginnt mein Tag derzeit mit einer kalten Dusche um 5 - 7 Uhr in der früh.

Danach dehne ich mich etwa eine halbe Stunde ausgiebig für den anstehenden Tag.

(Jetzt folgt eigentlich das Joggen, was mir derzeit mein Bänderriss noch verhindert.)

Also, nach der Dehngymnastik gibt es bei mir Frühstück, was im Grunde aus Obst, Eiern, Müsli, Joghurt oder Backwaren besteht.

Wenn getane Hausarbeiten abgehakt sind, bereite ich das Mittagessen gegen 12 - 14 Uhr zu, welches meist bis 3/4 aus Reis oder Nudeln besteht.

Nach dem Essen fahre ich in die Stadt um eventuelle Erledigungen zu tätigen, oder wenn etwas mit meinen Bro's ansteht, gehe ich natürlich trainieren.

Wenn ich nichts zu tun habe, verbringe ich die freie Zeit zu Hause.
Schaue mir Serien oder Filme an, bin am chatten oder verbringe einfach die Zeit in diversen Foren bzw auf Vimeo oder Youtube.

Zum Abend hin gibt es noch einen kleinen Snack aus Obst oder Brot.

Je nachdem ob Trainingstag ist, fahre ich ins Gym, gehe zur Hellnight oder vollziehe bei mir zu Hause oder an diversen Spielplätzen mein Krafttraining.

Zu guter Letzt gibt es dann nochmal eine heiße Dusche zur Entspannung und vielleicht noch einen kleinen Film zum einschlafen.

Der Tag endet bei mir meist um 22 Uhr. Wenn ich müde ins Bett falle, weiß ich das es ein guter Tag war.


Im Großen und Ganzen war es das auch schon.

Hinzufügen möchte ich aber auch noch, das mein Bänderriss sich auf dem besten Wege der Genesung befindet. Ich bin noch immer etwas beeinträchtigt in der Beweglichkeit des Gelenks, aber ich habe mir sagen lassen, dass das ganz normal sei.

Wenn ich den Fuß weiterhin jeden Tag stretche und mobilisiere bin ich bald wieder komplett einsatzbereit.

Danken möchte ich an der Stelle auch nochmal Luke für seine Buchempfehlung: "Convict Conditioning"! DAS Buch, wenn es darum geht, ein echtes Beast zu werden. :)

Nun denn, auch weiterhin alles Gute von mir! Sobald es Neues gibt, schreibe ich wieder rein.


- Dominic

Kommentare:

rob hat gesagt…

Yo, echt straight... ich ziehe seit November n richtigen trainingsplan durch, Kraft 3-4mal die woche und ausdauer dazwischen, womit ich probleme habe is einfach die ernährung. ab und zu pfeif ich mir dann einfach alles rein, was ich zwischen die finger bekomme, kanns nich lassen :-)
rob

Dome hat gesagt…

Ich merk es jetzt schon, dass ich viel Leistungsfähiger bin und somit mehr schaffe in meinen Workouts, wenn ich einfach ausgewogen und gut gegessen habe an dem Tag. :) Aber solang man überhaupt etwas für den Körper tut, ist das ja schon völlig ausreichend.