Sonntag, 15. Januar 2017

15 Tage Release dich Challenge - Jetzt oder nie beweglich in 2017 (Tag 15 Ende + Fazit)

Am letzten Tag der Release-dich-Challenge geht es um die Befreiung des Unterarms.


Das noch fehlende, größere Glied der Challenge ist der Unterarm. Der Lacrosse Ball wird hierfür wieder benutzt. Die zu behandelnden Stellen sind hierbei die Unter- und die Oberseite des Unterarms.  Auf der Unterseite sind die Schmerzpunkte meist weit oben gelegen, in Nähe des Ellbogengelenks. Währenddessen man nun Druck mit dem Ball auf die Stellen ausübt, kann man auch hier wieder mit Muskelstreckung arbeiten um tiefer gelegene Rezeptoren freizusetzen. Das geschieht am Besten wenn man sein Handgelenk bei der Übung auf und ab bewegt. Auf der Oberseite des Unterarms sind die Verspannungen auch wieder in Nähe des Übergangs zum Oberarm gelegen. Hingegen wird man hier sicherlich auch auf ganzer Armlänge nach schmerzhaften Quellen fündig werden. Natürlich kann auch hier wieder an Muskeln mit Hilfe des aktiven Bewegens des Handgelenks rangekommen werden, an die man sonst so nicht rankommen würde.


Die letzte Übung war nochmal richtig fordernd. Vor allem auf der Oberseite des Arms sind viele, viele Stellen die einem die Zähne zusammen beißen lässt. Schon nach ein paar Minuten auf jeder Seite, kommt es mir so vor wie der Morgen danach, nach einer langen Klettersession. Es wird sicherlich einige Zeit brauchen, bis ich meine Arme wirklich von allen Verknotungen befreit habe.

Mein Fazit von der "15 Tage Release dich Challenge"


In Zeiten wo fast jeder Mensch darum bemüht ist, sich für seine existentielle Erhaltung durch sichere Jobs, Versicherungen, Geldanlagen und dem ganzen Pipapo abzusichern, gerät oft das Wesentliche, dass in der Natur selbst liegt, in Vergessenheit.

Dazu gehört zum Beispiel, dass wir eine Bewegungsmaschine sind und wenn wir unsere Maschine nicht ausreichend ölen, fangen wir eben an zu rosten.

Die 15 Tage der Release-dich-Challenge haben mir wieder einmal nahegelegt, dass Veränderung durchaus stattfinden kann, wenn man sich dagegen nicht zur Wehr setzt.

Es ist für mich sicherlich noch ein weiter Weg, bis ich zu mir sagen kann: "So, jetzt bin ich wirklich frei!", aber die 15 Tage waren ein guter und auch wichtiger Stoß in die richtige Richtung.

Ich habe den Sonntag heute mal genutzt und bin jede Übung der letzten Tage noch einmal durchgegangen. Dabei habe ich mir nachfolgende Bewertungsliste aufgestellt, um die Übungen danach zu bewerten, was sie mir letztlich gebracht haben. 1 ist dabei der minimale und 10 der maximale Wert.


Ich denke mal ich werde mir nun erstmal zum Ziel setzen alle Problemzonen im 5+ Bereich möglichst jeden Tag zu releasen. Solange bis ich eben den von mir gewünschten Erfolg erzielt habe.

Die Zeit wird also zeigen in wie weit mir das ganze hier in meinem Leben weiter helfen wird, aber ich bin zuversichtlicher Dinge, dass mir das Myofascial Training vieles Gutes bescheren wird.

Zu guter Letzt auch hier noch einmal ein dickes Lob an Tamay. Das du dein Fachwissen kostenlos im Netz an andere Menschen weiter gibst, ist sicher nicht als Selbstverständlichkeit anzusehen! Sobald ich mich mit den Übungen hier etwas mehr auseinandergesetzt habe, werde ich mal dein Mobility Routine Programm angehen. :)

Vielen Dank fürs Lesen!

Dome

Keine Kommentare: